Dr. Karl Felix Oppermann

Dr. Karl Felix Oppermann

Moderne Rechtsberatung heißt für mich schnelle Kommunikation, unkomplizierte Lösungen und trotzdem präzise Arbeit. Der Großteil meiner Arbeit findet digital statt, was es mir ermöglicht, von überall auf der Welt im Notfall agieren zu können.

Aufgrund meiner bilingualen Erziehung berate ich auf diese Weise viele internationale Mandanten, die Rechtsprobleme in Deutschland haben.

Als Sohn zweier Künstler wurde mir das Finden kreativer Lösungen in die Wiege gelegt.

Dies und mein internationales Netzwerk an Spezialisten, welches ich bei meinen Tätigkeiten im europäischen und internationalen Ausland aufbauen konnte, sind die Basis für meine oft länderübergreifende Rechtsberatung.

Zu meinen Leidenschaften gehört es, mittelständische Existenzgründer beim Sprung in die Selbstständigkeit zu beraten und Startups bei der rechtskonformen Umsetzung ihrer Projekte zu helfen.

Hierfür gründete ich auch die Gründungsberatung Dr. Oppermann, die eng mit unserer Kanzlei Friederici und Partner zusammenarbeitet.

Wenn Sie gerne modern und effizient beraten werden wollen, schreiben Sie mir am besten eine E-Mail oder vereinbaren Sie einen Telefontermin.

Ich berate Sie gerne auf Deutsch, Englisch, Spanisch und Katalanisch.

Vita Publikationen Kontakt

Vita

WERDEGANG

Im April 1990 wurde ich in Berlin-Charlottenburg geboren und wuchs später im Harz und in Barcelona auf.

STUDIUM

Von 2007 bis 2012 studierte ich in Göttingen und Barcelona Jura. Mit 25 Jahren wurde ich durch die Universität Rostock promoviert. Mein Referendariat absolvierte ich in Schleswig-Holstein mit Stationen in Hamburg, Brüssel und Kuala Lumpur.

ZULASSUNG ALS RECHTSANWALT

Nach meiner Anwaltszulassung 2017 in Deutschland und Spanien war ich zunächst als deutscher Rechtsanwalt in Barcelona tätig.

EINTRITT IN DIE KANZLEI

Schließlich schloss ich mich 2019 der Kanzlei Friederici und Partner in Hamburg an. Von hier aus bin ich auch für unseren Mandanten in Spanien verantwortlich.

Publikationen

  • „Erbrechtliche Beratung bei gewöhnlichem Aufenthalt in Spanien“, in: ZErb – Zeitschrift für Steuer- und Erpechtspraxis, S. 111, Zerb Verlag 2018 (gemeinsam mit Prof. Dr. Maximilian Zimmer)
  • „Publikationsrisiko und Freihalteanspruch des wissenschaftlichen Mitarbeiters“, in: NZA – Neue Zeitschrift für Arbeitsrecht, Heft XXII/2016, S. 1387 und Online-Ausgabe III/2016, S. 1 (gemeinsam mit Dr. Sebastian Stütze)
  • „Die Unteranknüpfung nach der EuErbVO im Mehrrechtsstaat Spanien“, Diss. Rostock 2016, Frankfurt et al. 2016
  • „Geschäftsunfähigkeit, ‚Demenztourismus‘ und gewöhnlicher Aufenthalt nach der EuErbVO am Beispiel der Schweiz“, in: ZEV – Zeitschrift für Erbecht und Vermögensnachfolge, Heft III/2016, S. 126 (gemeinsam mit Prof. Dr. Maximilian Zimmer)
  • „Ein runder Tisch als letzte Chance“, in: Hensel/Hiemann/Kallinich/Lorenz/Rahlf/Müller-Stahl (Hrsg.), Parteien, Protest und Populismus, Stuttgart 2015, S. 145
  • „El orden público en el Derecho hereditario español y alemán”, in: Informaciones – Zeitschrift für den deutsch-spanischen Rechtsverkehr, Heft II/2014, S. 77 (gemeinsam mit Francisco Fernández Sánchez, LL.M.)
  • „Plädoyer für die Schutzlosen“, in: INDES – Zeitschrift für Politik und Gesellschaft, Heft II/2014, S. 91
  • „Demokratie 4.0 – interessant, aber auch verfassungsmäßig?“, in: Hensel/Hiemann/Kallinich/Lorenz/Rahlf (Hrsg.), Politische Kultur in der Krise, Stuttgart 2014, S. 162
  • „Mitbestimmung in Deutschland: Warum Demokratie 4.0 chancenlos ist“, bei: Cicero-Online, 11.07.2013

Kontaktieren Sie mich

Schreiben Sie mir eine E-Mail oder rufen Sie mich direkt an. Ich bin gerne für Sie da.

E-Mail: dr.oppermann@friederici-partner.de

Deutschland: +49 40 46064-6

Spanien: +34 677 852 980